Donnerstag, 21.06.2018

Alle Weiterbildungsangebote auf einen Blick!

Bildungskompass
Kreis Lippe

Erweitern | Anbieter anzeigen   Seite drucken Drucken
bitte Suchegriff(e) eingeben und ggf. aus Vorschlagliste auswähleni
Mehrere Begriffe durch Komma trennen. Beispiel: Deutsch, B1, ganztags oder nur Anbieternamen eingeben.

« Zurück

Ausbilder/-in nach AEVO

F?r die Ausbildung des Nachwuchses in den Betrieben wird hochqualifiziertes Personal ben?tigt. Neben sehr guten theoretischen und praktischen Branchen- und Fachkenntnissen muss der/die Ausbilder/-in dieses Wissen dem/der Auszubildenden auch vermitteln k?nnen und die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen einhalten. Ziel des Lehrganges ist es, den Teilnehmern/-innen berufs- und arbeitsp?dagogische Kenntnisse f?r die Durchf?hrung der Ausbildung im Betrieb zu vermitteln. Der Lehrgang bereitet auf die Ausbilder-Eignungspr?fung nach AEVO vor. (1) Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen pr?fen und Ausbildung planen. 1. die Vorteile und den Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begr?nden zu k?nnen, 2. bei den Planungen und Entscheidungen hinsichtlich des betrieblichen Ausbildungsbedarfs auf der Grundlage der rechtlichen, tarifvertraglichen und betrieblichen Rahmenbedingungen mitzuwirken, 3. die Strukturen des Berufsbildungssystems und seine Schnittstellen darzustellen, 4. Ausbildungsberufe f?r den Betrieb auszuw?hlen und dies zu begr?nden, 5. die Eignung des Betriebes f?r die Ausbildung in dem angestrebten Ausbildungsberuf zu pr?fen sowie, ob und inwieweit Ausbildungsinhalte durch Ma?nahmen au?erhalb der Ausbildungsst?tte, insbesondere Ausbildung im Verbund, ?berbetriebliche und au?erbetriebliche Ausbildung, vermittelt werden k?nnen, 6. die M?glichkeiten des Einsatzes von auf die Berufsausbildung vorbereitenden Ma?nahmen einzusch?tzen sowie 7. im Betrieb die Aufgaben der an der Ausbildung Mitwirkenden unter Ber?cksichtigung ihrer Funktionen und Qualifikationen abzustimmen. (2) Handlungsfeld 2: die Ausbildung unter Ber?cksichtigung organisatorischer sowie rechtlicher Aspekte vorbereiten. 1. auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan zu erstellen, der sich insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Gesch?ftsprozessen orientiert, 2. die M?glichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretungen in der Berufsbildung zu ber?cksichtigen, 3. den Kooperationsbedarf zu ermitteln und sich inhaltlich sowie organisatorisch mit den Kooperationspartnern, insbesondere der Berufsschule, abzustimmen, 4. Kriterien und Verfahren zur Auswahl von Auszubildenden auch unter Ber?cksichtigung ihrer Verschiedenartigkeit anzuwenden, 5. den Berufsausbildungsvertrag vorzubereiten und die Eintragung des Vertrages bei der zust?ndigen Stelle zu veranlassen sowie 6. die M?glichkeiten zu pr?fen, ob Teile der Berufsausbildung im Ausland durchgef?hrt werden k?nnen. (3) Handlungsfeld 3: selbstst?ndiges Lernen in berufstypischen Arbeits- und Gesch?ftsprozessen handlungsorientiert f?rdern. 1. lernf?rderliche Bedingungen und eine motivierende Lernkultur zu schaffen, R?ckmeldungen zu geben und zu empfangen, 2. die Probezeit zu organisieren, zu gestalten und zu bewerten, 3. aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Gesch?ftsprozessen betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben zu entwickeln und zu gestalten, 4. Ausbildungsmethoden und ?medien zielgruppengerecht auszuw?hlen und situationsspezifisch einzusetzen, 5. Auszubildende bei Lernschwierigkeiten durch individuelle Gestaltung der Ausbildung und Lernberatung zu unterst?tzen, bei Bedarf ausbildungsunterst?tzende Hilfen einzusetzen und die M?glichkeit zur Verl?ngerung der Ausbildungszeit zu pr?fen, 6. Auszubildenden zus?tzliche Ausbildungsangebote, insbesondere in Form von Zusatzqualifikationen, zu machen und die M?glichkeit der Verk?rzung der Ausbildungsdauer und die der vorzeitigen Zulassung zur Abschlusspr?fung zu pr?fen, 7. die soziale und pers?nliche Entwicklung von Auszubildenden zu f?rdern, Probleme und Konflikte rechtzeitig zu erkennen sowie auf eine L?sung hinzuwirken, 8. Leistungen festzustellen und zu bewerten, Leistungsbeurteilungen Dritter und Pr?fungsergebnisse auszuwerten, Beurteilungsgespr?che zu f?hren, R?ckschl?sse f?r den weiteren Ausbildungsverlauf zu ziehen sowie 9. interkulturelle Kompetenzen zu f?rdern. (4) Handlungsfeld 4: die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss f?hren und dem Auszubildenden Perspektiven f?r seine berufliche Weiterentwicklung aufzeigen. 1. Auszubildende auf die Abschluss- oder Gesellenpr?fung unter Ber?cksichtigung der Pr?fungstermine vorzubereiten und die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss zu f?hren, 2. f?r die Anmeldung der Auszubildenden zu Pr?fungen bei der zust?ndigen Stelle zu sorgen und diese auf durchf?hrungsrelevante Besonderheiten hinzuweisen, 3. an der Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen mitzuwirken sowie 4. Auszubildende ?ber betriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungsm?glichkeiten zu informieren und zu beraten.

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
05.10.18 - 02.02.19
16:30 - 20:30 Uhr
4 Monate
(114 Std.)
Wochenende
Fr. und Sa.
max. 22 Teiln.
575 € Leonardo-da-Vinci-Weg 2 1814003

1 abgelaufene Durchführung einblenden...

Anbieteradresse
IHK Lippe zu Detmold
Leonardo-da-Vinci-Weg 2
32760 Detmold
Tel: 05231/760 135
Fax:  0523/ 7601-8035
Kontakt: Regina Müller, Mo-Do 8-16:30 Fr 8-15:30
www.detmold.ihk.de/de/
mueller@detmold-ihk.de
Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung