Donnerstag, 14.12.2017

Alle Weiterbildungsangebote auf einen Blick!

Bildungskompass
Kreis Lippe

Erweitern | Anbieter anzeigen   Seite drucken Drucken
bitte Suchwörter in Vorschlagliste anklicken, z.B. B1, Anbietername, ganztags, ... i

« Zurück

Weiterbildungslehrgang zur Pflegerischen Leitung eines Wohnbereiches

Weiterbildungslehrgang zur Pflegerischen Leitung eines Wohnbereiches

Zielgruppe
Die Weiterbildung zur „Pflegerischen Leitung eines Wohnbereiches“ richtet sich an Mit-arbeiter/innen der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege mit mind. zweijähriger Berufspraxis nach abgeschlossener Berufsausbildung, die sich auf die Übernahme von Leitungs-aufgaben vorbereiten, oder die bereits Leitungsaufgaben wahrnehmen und sich die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen wollen.

Ziele der Weiterbildung
Die Weiterbildung soll die Lehrgangsteilnehmer/innen befähigen, Leitungsaufgaben auf der Ebene eines Wohnbereiches wahrnehmen zu können, und Ihnen die zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln.

Zu diesen Aufgaben gehören insbesondere:

1. Die Planung, Organisation, Realisierung und Kontrolle der pflegerischen Arbeitsabläufe, in Übereinstimmung mit der Zielsetzung des Hauses bzw. des Pflegedienstes.

2. Die Führung der Mitarbeiter/innen sowie die Anleitung von Schüler/innen und pflegerischen Hilfskräften ihres Bereiches.

3. Die Mitwirkung bei der Koordination der Leistungsbereiche innerhalb des Betriebes unter besonderer Berücksichtigung des eigenen Arbeitsbereiches.

Während der Weiterbildung erfolgen die Erprobung und eine praktische Umsetzung der bis dahin erworbenen Kenntnisse im Rahmen eines mehrwöchigen Fremdpraktikums. Dieses Praktikum soll dazu dienen, Ansätze in der Praxis zu analysieren und eigene Positionen zu
überdenken.

Aufbau und Dauer des Lehrganges
Die Gesamtstundenzahl der Weiterbildung umfasst 605 Stunden, die sich wie folgt verteilen:

a) 490 Stunden theoretischer Unterricht in Vollzeitform, einschl. der Modulabschlussprüfun-gen sowie des Abschlusskolloquiums
b) 115 Stunden Fremdpraktikum

Die Aufteilung der theoretischen Inhalte in die einzelnen Lernbereiche mit den dazu gehörigen Modulen geht aus der folgenden Tabelle hervor:

Lernbereich I
Pflegewissenschaftlicher Bereich einschließlich des beruflichen Selbstverständnisses
100 Unterrichtsstunden Präsenz + 16 Unterrichtsstunden Selbststudium
1.1 Grundlagen zum Pflegeverständnis/ Berufskunde 68 Unterrichtsstunden
1.2 Qualitätssicherung 36 Unterrichtsstunden
Lernbereich II Führungs- und Leitungsbezogener Lernbereich
216 Unterrichtsstunden Präsenz + 18 Unterrichtsstunden Selbststudium
2.1 Führungsmodelle 32 Unterrichtsstunden
2.2 Führungsrolle 40 Unterrichtsstunden
2.3 Führen und Leiten als prozesshaftes Geschehen 80 Unterrichtsstunden
2.4 Anleitung von Mitarbeitern als Instrument der Personalentwicklung 32 Unterrichtsstunden
2.5 Kommunikation 32 Unterrichtsstunden
Lernbereich III Betriebswirtschaftlicher Lernbereich
200 Unterrichtsstunden Präsenz + 24 Unterrichtsstunden Selbststudium
3.2 Planen und Organisieren 112 Unterrichtsstunden

Der theoretische Unterricht wird in insgesamt 13 Unterrichtsblöcken vermittelt. In der Regel wird in einem Block ein Modul bearbeitet. Da sehr umfangreiche Module in mehrere Unter-richtsblöcke aufgeteilt werden, resultiert hieraus der heterogene Umfang der Unterrichtsblö-cke.

2018
1. Block vom 22.01.18 bis 06.02.18
2. Block 19.03.18 22.03.18

      3.	Block		23.04.18		26.04.18
      4.	Block		28.05.18		01.06.18
      5.	Block		28.06.18		13.07.18
      6.	Block		03.09.18		06.09.18
      7. 	Block		01.10.18		05.10.18
     8.	Block		03.12.18		06.12.18

2019

    9.	Block	vom	14.01.19	bis     	30.01.19

Abschlusskolloquium 04.03.19 05.03.19

Zwischen dem 3. und dem 8. Block absolvieren die Teilnehmer/innen das geforderte Prakti-kum.

Leistungsnachweise
Von den Teilnehmern/innen werden folgende Leistungsnachweise gefordert:

1. Jedes Modul schließt mit einer Abschlussprüfung ab, die mit mindestens
„ausreichend“ bestanden werden muss.

2. Für die Abschlussprüfung ist ein Projektbericht über das im Rahmen eines Moduls durchgeführten Projektes vorzulegen. Zudem findet ein Abschlusskolloquium statt, in der das Projekt präsentiert und reflektiert wird.

Darüber hinaus wird von den Teilnehmern/innen die Bereitschaft zur Informations- und Wis-sensaufnahme einschließlich des Studiums von Fachliteratur, sowie das selbständige Erarbeiten von Themen und Praxisfragen erwartet. Unabdingbar ist die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem eigenen beruflichen Verhalten, insbesondere unter dem Aspekt der Leitungs- und Führungsperson.

Voraussetzungen zur Teilnahme an der Weiterbildung und deren erfolgreichen
Abschluss

An der Weiterbildung kann teilnehmen, wer

1. die Erlaubnis nach §1 Absatz 1 Nummer 1 oder 2 des Krankenpflegegeset-zes besitzt (gilt auch entsprechend für Hebammen / Entbindungspfleger und Altenpfleger / Altenpflegerinnen);

2. nach Erteilung der Erlaubnis mind. 2 Jahre in der Gesundheits- und Kinder-, Gesundheits- und Kranken- oder Altenpflege tätig war bzw. mind. 2 Jahre als Hebamme oder Entbindungspfleger tätig war

3. möglichst 6 Monate, zumindest vertretungsweise, als pflegerische

     Leitung eines Bereichs im Krankenhaus oder eines anderen pflegerischen
     Versorgungsbereichs oder eines Kreißsaals tätig war.

Die Teilnahme am Unterricht ist verpflichtend und auch Voraussetzung für das Erlangen des Weiterbildungszeugnisses. Fehlzeiten in den theoretischen Lehrgangsabschnitten dürfen 10% der Unterrichtsstunden nicht überschreiten. Sollten Fehlzeiten in den begleitenden Pra-xisanteilen entstehen, so sind diese nachzuholen.

Der Fortbildungsnachweis wird in Form eines Weiterbildungszeugnisses ausgestellt, wenn die vorgeschriebenen Prüfungsteile mit mindestens „ausreichend“ bewertet wurden.

Bewerbungsunterlagen
1. Formloser Antrag um Aufnahme in die Weiterbildung,
2. Kopie der Erlaubnis zur Ausübung der Gesundheits- und Kinderkranken-pflege bzw. der Gesundheits- und Krankenpflege; Altenpfleger/in, Hebamme bzw. Entbindungspfleger,
3. Nachweis einer mind. zweijährigen Berufspraxis nach staatlichem Examen;
4. Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild,
5. Befürwortung des derzeitigen Arbeitgebers.

Gesamtgebühren € 3440,00

Zahlbar nach Rechnungsstellung durch das Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen der Gesundheitsholding Lippe GmbH.

Lehrgangsort
Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen am Klinikstandort Detmold.

Anmeldungen
Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 31.10.2017 an die:

Gesundheitsholding Lippe GmbH
Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen
Stichwort: Leitungslehrgang
Röntgenstr. 18
32756 Detmold

Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Frau Dagmar Schäfer Tel.: 05231 / 72 - 2304
dagmar.schaefer@bzg-lippe.de
info@bzg-lippe.de

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
22.01.18 - 05.03.19
08:30 - 16:00 Uhr
13 Monate
(490 Std.)
Ganztägig
Mo. und Di.
max. 20 Teiln.
3440 € Röntgenstraße 18
32756 Detmold

www.bzg-lippe.de

20180122
Anbieteradresse
Gesundheitsholding Lippe GmbH - Bildungszentrum
Röntgenstraße 18
32756 Detmold, NRW
Tel: +49 5231 72 5056
Fax: +49 5231 72 3305
Kontakt: Cornelia Reingruber
www.bzg-lippe.de/
info@bzg-lippe.de
Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
Dieser Anbieterdatensatz existiert nicht oder nicht mehr oder ist nicht freigeschaltet.